Ich brauch Hilfe...

  • Hallo alle miteinander,
    Bin hier mal beigetreten um meine Sorgen auf irgendeine Art und Weise los zuwerden. Bin leidergottes auch in einer sehr schwierigen Situation. Mein Freund..25jahre...hat ein Alkoholproblem.Ich war schon mal 5 Jahre mit ihm zusammen und es ist aufgrund des Alkohols gescheitert.
    Ein Jahr Pause und er hat sich verändert..nur mehr ab und zu was getrunken Ein völlig anderer Mensch.. Nun sind wir wieder zusammengekommen und siehe da...es fängt schon wieder an. :( Kann sein das ich das Problem bin?, Ich liebe Ihn und weiß, was für ein toller Mensch er sein kann, und darum will ich ihn nicht nochmal fallen lassen. Aber meine Nerven halten das nur sehr schwer aus. Bin schon so geprägt was den Alkohol betrifft.. vielleicht ist es aus diesem Grund noch viel schlimmer für mich. Denn mein Papa war auch fast sein ganzes Leben lang ein Alkoholiker. ;( Jetzt ist er seit 8 Jahren trocken.
    Tja..und jetzt darf ich aber weiter kämpfen. Ich kann aber nimma :-[
    Vor kurzem hat mein Freund gesagt das er jeden Tag darüber nachdenkt und auch eine Therapie machen will und er weiss er ist alkoholkrank...
    ich freu mich das er es einsieht aber redet er nur um mich ruhig zu stellen!? Denn er verspricht mir etwas und hält sich aber nicht dran..
    Heute ist er wieder betrunken nach hause gekommen.
    er trinkt hauptsächlich bier und wein. mittlerweile jeden tag.


    Ach was soll ich nur machen?. ich will ihn nicht aufgeben. Dafür liebe ich ihn zu sehr. :(((( aber ich bin schon wieder psychisch total am Boden.


    Danke für Eure Tipps und Ratschläge


    gute Nacht. :o

  • Hallo liebe soni,
    und Willkommen hier!


    Es ist gut und Richtig dass Du nun auch nach Außen gehst um Unterstützung, Austausch und Hilfe zu finden. Alleine wirst du mit den Krassen Gesichtern der Sucht wohl oft überfordert sein, das ist absolut verständlich!


    Und das ist jetzt zunächst das allerwichtigste. Dass du auf DICH schaust. dass Du auf DICH achtest. Was tut DIR gut und wo sind DEINE persönlichen Grenzen. - Denn, niemandem ist geholfen wenn auch DU noch an der ganzen Sache kaputt gehst.


    Ich kann verstehen wie verzweifelt du bist,
    du liebst deinen Freund sehr aber er ist derzeit in einer starken Alkoholproblematik oder gar Sucht gefangen. Diese Sucht droht eure Beziehung erneut zu zerstören und das wird sich nur verhindern lassen indem ER, also dein Freund etwas dafür tut aus diesem Suchtkreisel auszubrechen. Das kannst Du nicht für ihn tun, das kann niemand anderes für ihn tun, das kann nur er selbst wollen und tun. Und ich schreibe bewusst vom TUN, denn vom Reden und Versprechen allein überwindet man eine Sucht nicht.


    Du kannst ihn dabei unterstützen den Weg in ein SuchtFREIes Leben zu beschreiten wenn er das will, aber du kannst ihn nicht Unterstützen wenn er an seiner Sucht festhält. Das würde auf Dauer vor allem Dir selbst am Meisten schaden.


    Deinem Freund kannst du nur helfen, wenn er selbst auch Hilfe und Veränderung möchte...


    Lies doch auch noch in den Beiträgen hier weiter,
    auch andere Menschen machen Ähnliches durch wie du und tauschen sich hier über ihre Sorgen und Erfahrungen aus.


    Auch in unserer Linksammlung finden sich viele informative Seiten wo Du vielleicht weitere Anregungen erhältst. Die Rubrik ´Angehörige´ sollte da ganz interessant für dich sein aber auch weitere Informationen sind sicherlich hilfreich:
    http://alkoholforum.de//index.php?topic=238.msg5496#msg5496


    Ich wünsche Dir gute Kraft,
    und das sich nach und nach wieder Alles zum Guten finden wird!!
    Es gibt immer einen guten Weg!


    Bis bald,
    Land-in-Sicht



    PS:
    Als hinweis, die Umfrage die du eingestellt hast wird wohl glaub ich wenig Resonanz finden da sich der Zusammenhang zwischen Fragestellung und den Antwortmöglichkeiten nicht wirklich erschließt.

    Einmal editiert, zuletzt von Land-in-Sicht ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!