Netherlands 12 Points

  • Auch wenn es hier keine Grand-Prix-Fans gibt...

    doch beim ESC-Finale morgen rufe ich für Holland an.

    Hier das hübsche Liedchen, was mich wie ein Pfeil ins Herz getroffen hat:

    http://www.youtube.com/watch?v=kKlLlEbVr5E

    SEUFZ....

    „Erfolg ist nicht auf Erfolg aufgebaut. Er ist auf Fehlern aufgebaut. Er ist auf Frustration aufgebaut. Manchmal ist er auf Katastrophen aufgebaut.“

  • Wie schön, dass es Dir auch gefällt!

    Bin total überrascht, dass es so vielen in Europa auch gefallen hat. Sie sind immerhin auf Platz 2 gelandet! Wow! 44. Das freut mich gaaaaaanz dolle.

    „Erfolg ist nicht auf Erfolg aufgebaut. Er ist auf Fehlern aufgebaut. Er ist auf Frustration aufgebaut. Manchmal ist er auf Katastrophen aufgebaut.“

  • Ja, das Lied ist wirklich wunderschön. Ich bin froh, dass Du es gepostet hast, wer weiß, ob ich es mir sonst so bewusst angehört hätte. Passt grad auch sehr gut zu den letzten Wochen "Ruhe nach dem Sturm" ;)

    Ja, hab voll mitgefiebert, als ausgezählt wurde. Hätte Ihnen auch den ersten Platz gegönnt.

  • Ich habe für Conchita abgestimmt und komplett blind für andere Songs. Ich war froh als sie gewann und die ganze Schwul Lesben Aktion hat mir gefallen. Obwohl ich schwul bin, ich kann selber diese ganze Conchita kram nicht mehr hören " Du magst Conchita nicht, du hast dann ein Problem mit Schwulen und Lesben und etc etc".
    Ich habe ein Abo bei Deezer (eine Art Spotify) und man kann da alles hören. Und ich muss etwas gestehen - kein Conchita Song. Seitdem ich The Common Linnets entdeckt habe, höre ich die ständig. Die waren/sind großartig.

  • Ich hab für The Common Linnets abgestimmt. Das Lied hat mich einfach viel mehr berührt, als das von Conchita.

    Aber den Sieg gönne ich ihr, vor allem weil sie vorher so dermaßen kritisiert wurde. Sollte doch jeder so sein dürfen, wie er ist. :D Und irgendwie find ich das auch toll, dass sie so zu sich seht.

  • Dennoch wird mir ganz anders, wenn ich Conchita angucke, von der Musik mal ganz abgesehen (die mich allerdings auch nicht umwirft) ;)

    Und was heißt hier "zu sich steht", er verkörpert eine Kunstfigur, er schaut ja nicht immer so aus *g*


    " Du magst Conchita nicht, du hast dann ein Problem mit Schwulen und Lesben und etc etc".

    Oh weh, falle ich nun auch darunter? ::) ((Keine Sorge, dem ist nicht so :))))

    Einmal editiert, zuletzt von Hupskatze (19. Mai 2014 um 11:04)

  • Ich hab mich gefreut dass Conchita gewonnen hat, obwohl das alles nicht meine Musik ist, die bei dieser Veranstaltung abgedudelt wird.
    Aber gerade in der jetzigen Zeit wo die Anfeindungen wieder zunehmen - und schwul sein noch immer in vielen Ländern "verboten" ist - ist das doch ein positives Zeichen. Mir persönlich ist es sowieso völlig "wurst" ob Frauen Bärte tragen oder Männer Strapse.
    Jeder soll mit seinem Äußeren umgehen wie er will...ich kann ja immer weg schauen wenn ich was nicht so schön finde.

  • Obwohl Dana International vor ein paar Jahren auch gewonnen hat, irgendwie finde ich auch dass das Conchitas Gewinn mehr bedeutet. Und wahrscheinlich hat mit der ganzen russische Anti Schwul Propaganda zu tun. Ich komme aus einem Land wo schwul zu sein ist...na ja...nicht so gut. Nicht verboten, also nicht mehr ;D, aber jahrelang gab es in dem 2 Mil Hauptstadt nur eine "gay friendly" Kneipe. Niemand hat sich geoutet. War echt schlimm. Echt die Situation ist entspannter, aber die Mehrheit der Menschen denken immer noch schräg.
    Deshalb war ich froh dass Conchita gewonnen hat. Und The Common Linnens höre ich weiter im Auto

  • Ihr habt mich zum Umdenken bewogen.

    Eigentlich finde ich es nicht gut, wenn ein Musikwettbewerb als Plattform für (gesellschafts-)politische Statements genutzt wird. Es sollte eigentlich das LIED zählen. Eine sehr idealistische und realitätsferne Einstellung, geb ich zu.

    Aber andererseits ist es wohl doch ein gutes und deutliches Signal für mehr Toleranz in Europa. Ich habe auch nichts gegen Schwule oder Transsexuelle oder wie auch immer, ganz im Gegenteil. Sie haben meine Sympathien und meine tiefste Solidarität. Immer und überall.

    Dennoch fand ich das Lied einfach doof. Wenn schon Pathos, dann lieber Ralf Siegel (ja, lacht mich aus!). Diesmal hat er für San Marino geschrieben. Neben Niederlande habe ich eben auch für San Marino abgestimmt. Doch mit diesem Musikgeschmack stand ich an diesem Abend alleine da. Was soll's? Viva la Musica! :)

    „Erfolg ist nicht auf Erfolg aufgebaut. Er ist auf Fehlern aufgebaut. Er ist auf Frustration aufgebaut. Manchmal ist er auf Katastrophen aufgebaut.“

  • Du hast recht, es sollte um das Lied gehen. Leider habe ich das Gefühl das immer die gleiche Länder stimmen für die gleiche Länder ab und umgekehrt. Ich glaube, dieses Jahr waren mehr Abstimmungen für C.W. wegen des "Wow Eintritts" - der Mann der Frau sein will aber er trägt doch einen Bart...und singt James Bond ähnliches Song und hat im Hintergrund irgendwie flammende Flügel die aus seinem Rücken ( ;) ) rauskommen. Also das WOW zusammen mit viel viel Politik. Vor allem war traurig wie die beide Russinnen gebuuhhut worden sind. Übrigens die Mädel aus Spanien hat mir auch gut gefallen.
    Na Ja, mal schauen was nächstes Jahr kommt.

  • Zitat

    Und was heißt hier "zu sich steht", er verkörpert eine Kunstfigur, er schaut ja nicht immer so aus *g*


    Ich meinte das so in etwa, wie das ennasu beschrieben hat.
    Habe einen schwulen Bekannten hier mitten im "aufgeklärten" Deutschland, der sich nur deshalb nicht outet, weil schwul sein in seinem Berufsstand wohl ziemlich schlecht aufgenommen wird.

    Zitat

    Aber andererseits ist es wohl doch ein gutes und deutliches Signal für mehr Toleranz in Europa.


    Bei einigen Ländern war ich wirklich erstaunt, dass es 12 Punkte für Conchita gab. Das hätte ich da wirklich nicht erwartet. Aber vielleicht findet ja ein Umdenken statt.

    Zitat

    Leider habe ich das Gefühl das immer die gleiche Länder stimmen für die gleiche Länder ab und umgekehrt.


    Im Gegensatz zu den letzten Jahren fand ich, dass das dieses Jahr etwas abgenommen hat.