Alkoholforum - Für Betroffene, Angehörige und Interessierte

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Willkommen im Alkoholforum.

Autor Thema: Videos als Hilfe  (Gelesen 27403 mal)

Brant

  • Gast
Re: Videos als Hilfe
« Antwort #15 am: 20. April 2017, 20:57:02 »

Hallo Rekonvaleszent

Den Dreiteiler habe ich schon letzten Dezember im Thread "Promi Special" eingestellt.
Inzwischen ist der erste Teil wohl nur noch für private Nutzer mit Zugriffsrecht zu sehen.
Seltsame Dinge geschehen da in der Welt von Google  & Co.

Brant

***

Titel:   Ausgesoffen
Autor: Bernd Thränhardt






Im Dauerrausch von Alkohol und Kokain bewegt sich Bernd Thränhardt in der Welt der Reichen
und Schönen. Ein Leben auf der Überholspur – bis er ganz unten landet. Als erfolgreicher
Filmemacher hat er einen 17-Stunden-Tag und steht ständig unter Strom. Der Alkohol wird
zum Seelentröster, entspannt und euphorisiert zugleich. Für eine TV-Dokumentation begleitet
er Boris Becker ein Jahr lang um den Globus. Sein Leben kippt in die Sucht. Der Bruder des
bekannten Hochspringers wird zum Grenzgänger: ausschweifende Partys, Premierenfeiern,
durchsoffene Nächte, Bordellbesuche, Linienziehen auf der Herrentoilette. Mit 2,5 Promille
checkt er schließlich in einer Privatklinik zur stationären Entgiftung ein. Weitere Rückfälle
folgen, bis er endlich einsieht: „Ich muss mein Leben komplett ändern.“ Ein Buch über
Größenwahn und Versagensängste, über Abstürze, Lügen und kaputte Beziehungen.

Klappentext


***

Bernd Thränhardt trifft Menschen, die ein Problem mit dem Alkohol haben und
von ihm loskommen wollen. Er selbst ist trockener Alkoholiker und hat den Weg
aus der Sucht gefunden.



Weg vom Alkohol: Neu anfangen - aber wie? |
Der Trocken-Doc (1/3) | MDR
30 min
https://www.youtube.com/watch?v=ous2_VNiYZE

Weg vom Alkohol: Rückfälle |
Der Trocken-Doc (2/3) | MDR
29 min
https://www.youtube.com/watch?v=hMTSca2u4aw

Weg vom Alkohol: Zukunftspläne |
Der Trocken-Doc (3/3) | MDR
29 min
https://www.youtube.com/watch?v=HbWO8V_gNHE

___
Gespeichert

Brant

  • Gast
Re: Videos als Hilfe
« Antwort #16 am: 02. Juni 2017, 10:42:12 »

Als Kind habe Sie sich schuldig gefühlt.Geglaubt die Sucht ihrer Eltern hätte etwas mit Ihr zu tun
und deshalb hat Sie geschwiegen. Erst mit 29 brach Sie das Tabu, lüftete das Familiengeheimnis
und konnte dem Teufelskreis entkommen.
Ich habe immer gehofft das da irgend jemand ist der irgendwie zur Tür reinkommt und sagt:
"So geht es nicht weiter, da muss sich was ändern. Aber es kam leider niemand".

Stumme Hilfeschreie die keiner hört.

Alkoholsucht - Verzweifelte Kinder
(5min 28sec)

https://www.youtube.com/watch?v=IItgfqycS5Q

In der Schweiz gibt es Zehntausende von Kindern, die mit einem alkoholkranken Elternteil aufwachsen.
Von der Alkoholabhängigkeit ist die ganze Familie betroffen, besonders aber leiden die Kinder.
Alkoholabhängigkeit wird auch heute oft noch als Schande empfunden. Betroffene wollen gegen aussen
eine heile Welt vermitteln. Niemand darf merken, was los ist. Kinder und Jugendliche haben aber die
Möglichkeit, selber aktiv zu werden. Unter
http://www.mamatrinkt.ch / http://www.papatrinkt.ch
können betroffene Kinder und Jugendliche wichtige Informationen abrufen und beim Forum ihre Fragen
anonym stellen.
Gespeichert

Brant

  • Gast
Re: Videos als Hilfe
« Antwort #17 am: 02. Juni 2017, 13:15:38 »

Für Manfred Burger sieht die Welt wieder normal aus: es scheint tatsächlich so, als ob er nach
einer Entziehungskur seine Alkoholsucht in den Griff bekommt. Doch als er vollständig trocken
ist, muss er feststellen, dass die Gesellschaft ihn herum mit seiner Krankheit nicht umgehen kann:
er verliert seinen Job, die Gewerkschaft hat kein Verständnis für ihn und die Beziehung zu seiner
Frau ist stark angeschlagen. Nirgends findet Burger Halt, auch weil Alkoholismus von vielen nicht
als Krankheit betrachtet wird. Der Mann entgleist daher immer mehr und die Flasche wird sein
täglicher Begleiter. In lichten Momenten weiß er, dass er es nicht alleine schaffen kann und sucht
bei einer Therapeutin Hilfe. Doch sobald Burger wieder getrunken hat, wird er gewalttätig und
schlägt seine Frau. Die Konsequenz heißt Scheidung! Alles gerät immer mehr aus der Bahn, der
Kranke befindet sich in einem Teufelskreis ohne Ausweg, der zu einem fatalen Ende führt.

Rückfälle
(2std und 6 min)
mit Intro und Epilog eines Betroffenen


https://www.youtube.com/watch?v=7tJZr-mfy-Y

Respekt , dieser  Film ist echt cool. Danke dir für  deine Worte und den Film.
Habe ich mich dort 100 mal gesehn. Dr.Dr. solte nach diesen Film mit euch
reden ich hätte jetzt auch Redebedarf.

Lg Chris

In der Tat einer, wenn nicht der beste Film zum Thema Abhängigkeitserkrankung.
Kenne ihn aus meiner Reha und bin meiner Therapeutin heute noch dankbar, das
wir ihn sehen konnten. Auch wir (meine Gruppe) haben ihn nachbearbeitet, zuerst
in der Gruppe ohne Therapeutin und dann mit ihr unsere Ergebnisse aufgearbeitet.

Michael Schweizer

Danke für den Film! Günter Lamprecht verfügt über darstellerische Qualitäten, die
man kaum erlernen kann! Den Alkoholkranken mimt er hier so brillant, dass selbst
mir als Lamprechtfan die Spucke wegbleibt! Mit Sicherheit einer der besten
deutschsprachigen Schauspieler!

thomas creutzburg

***

Wie ein Licht in der Nacht
(1Std 32 min)


https://www.youtube.com/watch?v=OwkKyBFvcNI

Es ist ein so wundervoller Film! Mein Gott, Alkohol ist so etwas schlimmes! Also dieser
Film schreckt mich zugleich in jeglicher Form davon ab, mich in so etwas jemals zu
ertränken. Er übermittelt viel Gefühl, und auch eine sehr bodenständige Botschaft.
Ich gebe diesem Film auf jeden Fall eine Note 1 mit vielen Sternchen. Wenn ihr mal
wirklich sehen wollt, wie schlimm Alkohol sein kann, schaut ihn euch an.

Unrleased

Ich habe während und nach dem Film geweint, weil ich familiär mit einem Alkoholkranken
zu tun hatte. Was Christiane Hörbiger da spielt ist absolut realistisch und einfach tragisch!
Ein ganz, ganz toller Film!

JanUdo

Super gespielt Christiane...Du bist einfach die beste...als trockener Alkoholiker kann ich alles,
was Du darstellst nachempfinden...und Du gibst mir mehr noch viel mehr Kraft, abstinent zu
bleiben...

Sven-Olaf Kahl

***

Annemarie Wohlstedt hat sich und ihren Mann Ludwig stets als glückliches und krisenfestes Paar
empfunden. Doch nun mehren sich die Anzeichen, dass Ludwig ein massives Alkoholproblem hat,
das er lange Zeit vor ihr und seinen Studenten versteckte. Gegen seinen Willen nimmt sie den
Kampf mit der Sucht ihres Mannes auf. Dabei kann sie auch der Frage nicht ausweichen, welchen
Schmerz Ludwig mit dem Alkohol betäubt ...
ARD

Mein Mann der Trinker
(1 std 29 min)


https://www.youtube.com/watch?v=3qvhKb9k3ZI

***

Ich wünsche euch eine gute Zeit vor dem Bildschirm und  ein "bisschen" heilsames Wiedererkennen.

 Brant 
     
« Letzte Änderung: 02. Juni 2017, 20:28:15 von Brant »
Gespeichert

Brant

  • Gast
Re: Videos als Hilfe
« Antwort #18 am: 03. Juni 2017, 13:16:59 »


Hauptfigur ist der Getreidehändler Erwin Sommer mit seiner eher grossbürgerlicher Frau.
Die billigere Konkurrenz schnappt ihm die Aufträge weg. Er sieht sich dem doppelten Druck
nicht gewachsen: den neuen Erfolgsrezepten der Zeit und der unerschütterlichen Tüchtigkeit
der Gemahlin, die stets etwas "Höheres" von ihm erwartet hat. Sommer lässt eine Flasche
aus dem Keller kommen. Der Wein rinnt durch seine Kehle wie ein Sturzbach in der
Schneeschmelze. Eine Orgie schon diese Szene, ein Akt der Befreiung: nach unten und immer
tiefer. Wie im Zeitraffer demonstriert der dem Korn ergebene Erwin Sommer den unaufhaltsamen
Absturz. Nur mit der Flasche kann dieser Trinker so sein, wie er möchte und es vielleicht ist:
bindungslos, frei, voller Erlebnissehnsucht und Erfahrungskraft. Ein Schwächling im Leben, ein
selbstironischer, zärtlicher, gewaltiger Rauschheld, der seiner Frau die neue Perspektive mitteilt:
Auch ganz unten gibt es Gefühle - Schmerzen und Freuden. Dem Verlust von Selbstbewusstsein
in quälenden Augenblicken der Nüchternheit hätte allerdings noch mehr Aufmerksamkeit gewidmet
werden können. Erwin Sommer verkommt schliesslich im Kriminellen, verstummt in der Kolportage
(seine Frau heiratet den ärgsten Konkurrenten) und begeht am Ende eine Art Selbstmord.

Der Trinker
(1 Std 38 min)


https://www.youtube.com/watch?v=5tsvYSioRek

Harald Juhnke hat sich selbst gespielt !
Klaus Deutschländer

yap, dass war seine Paraderolle!  Die Rolle des Trinkers war ihm wie
auf den Leib geschrieben.!  Brauchte nicht sehr für die Rolle üben

Ambrosia Oseranski

sein Film
seine Rolle
seine Krankheit

Starship Intrise

***

Hier noch ein kleiner Überblick über Alkoholismus im Film.
Zusammengestellt vom  Freundeskreis Wesel.

http://www.freundeskreis-wesel.de/filme/filme.htm


Gespeichert

Sara

  • Vollmitglied
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 385
Re: Videos als Hilfe
« Antwort #19 am: 04. Juni 2017, 19:04:37 »

Hallo Brant!

Danke fürs einstellen der Filme. "Wie ein Licht in der Nacht" hat mir bisher am besten gefallen.

Liebe Grüsse
Sara
Gespeichert

Brant

  • Gast
Re: Videos als Hilfe
« Antwort #20 am: 06. Juli 2017, 13:31:15 »

Hallo Sara

Sorry für das verspätete Feedback

"Wie ein Licht in der Nacht"  hat mich auch am meisten beeindruckt. Es mag sein weil ich den Film zum ersten
Mal gesehen habe. Die anderen drei habe ich mir zwar auch angesehen doch  kannte ich sie schon von früher her.
Da waren dann jedoch ganz neue Eindrücke für mich möglich die mir beim ersten mal entgangen sind.

Liebe Grüsse

Brant
Gespeichert

Brant

  • Gast
Re: Videos als Hilfe
« Antwort #21 am: 13. Juli 2017, 09:11:43 »

Ich habe mir den Film gestern angeschaut um in bei Eignung  in den Thread > Videos als Hilfe<  einzustellen.
Mein Resümee: Es ist  ein  typisches Zeitdokument aus den frühen Sechzigern über die (Nicht) Auseinandersetzung
mit der Sucht. Nasses Denken und seine Auswirkungen werden reichlich verklärt in Szene gesetzt. Das Finale klingt
dann mit einem unvermeidlichem Happy End jener Zeiten aus. Wie gehen Albert und Gabriel fortan mit ihrer
Abhängigkeit um? Da bleibt mir nur ein Schulterzucken.
Ich kann den Film jetzt nicht unbedingt als Hilfe empfehlen. Ist aber schwarz-weisse Nostalgie  mit hervorragenden
Schauspielern.

Brant
_______________________

Ein Affe im Winter
Frankreich, 1962
Drama, Komödie
Regie: Henri Verneuil
Darsteller: Jean Garbin , Jean-Paul Belmondo, Suzanne Flon, Gabrielle Dorziat, Hella Petri, Anne-Marie Coffinet

http://www.dailymotion.com/video/x25rn36

Juni 1944, Tigreville, ein kleines Urlaubsörtchen an der normannischen Küste: Hotelbesitzer Albert Quentin träumt sich wie jeden Abend in weite Ferne.
Im Alkoholrausch reist er zurück in seine Vergangenheit und durchlebt wieder einmal in Gedanken die großen Abenteuer, die er einst als Quartiermeister
des französischen Expeditionskorps in China erlebte. Doch das Besäufnis wird jäh unterbrochen, als das Örtchen plötzlich von den Alliierten bombardiert wird.
Albert verspricht seiner Frau Suzanne hoch und heilig, dem Alkohol abzuschwören, sollten die beiden diese Nacht überleben. Gesagt, getan.
Jahre später steigt der junge Werbeagent Gabriel Fouquet im Hotel der Quentins ab, um seine kleine Tochter Marie im Mädchenpensionat zu besuchen.
Genau wie einst Albert, lässt der Trinker im Rausch die Vergangenheit aufblühen: Er träumt von Spanien und seiner ehemals glücklichen Ehe. Albert
fühlt sich dem jungen Träumer verbunden und spürt auch in sich selbst wieder das Bedürfnis nach einem großen Rausch.

Filminfo
Gespeichert