Alkoholforum - Für Betroffene, Angehörige und Interessierte

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Willkommen im Alkoholforum.

Autor Thema: Marzipan ohne Alkohol?  (Gelesen 2118 mal)

Spaziergänger

  • Vollmitglied
  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 52
Marzipan ohne Alkohol?
« am: 10. Juli 2021, 00:36:25 »

Hallo zusammen,

kennt jemand ein gutes Marzipan ohne Alkohol?

Ich war immer ein Fan von dem Niederegger Marzipan, diese Mini-Schwarzbrote (und zu Weihnachten gibt es immer bei ALDI Süd so Marzipan-Pralinen mit einer Walnuss oben drauf). Schon vor langer Zeit habe ich aus Versehen und mit Entsetzten festgestellt, dass beide Alkohol enthalten und jetzt nach Spiritus schmecken.

Insgesamt kann ich natürlich auch gut ohne Gourmet-Marzipan leben, das ist ja nicht lebensnotwendig. Zur Not hilft auch mal eine Ritter Sport Marzipan (ohne Alkohol) weiter, obwohl das keine wahre Freude ist. Jetzt habe ich mich heute beim Edeka vor dem Niederegger-Regal wiedergefunden und das hat mich schon gepiekst. Das habe ich sonst nicht, aber ein schönes Marzipan würde ich mir schon gerne mal gönnen. Zumal da ja auch kein Alkohol drin sein müsste, der wird dort anscheinend überwiegend als Konservierungsmittel verwendet.

Immerhin habe ich beim Edeka noch eine Tafel Marzipan-Schoki von Merci entdeckt, die ich noch nicht kannte. Die ist besser als Ritter Sport, aber sehr dünn und enthält deutlich mehr Schokoloade als Marzipan und die Schoki ist nicht besonders gut.

Hat jemand einen Tipp für ein leckeres Marzipan ohne Alkohol?  Möglichst eines, das man in einem "normalen" Laden kaufen kann bei Bedarf. Online habe ich ein Lübecker Marzipan von der Firma Mest entdeckt, das gut aussieht und keinen Alkohol enthält. Das würde ich sonst mal bestellen. Allerdings lohnst sich das erst bei größeren Mengen und seit ich nicht mehr trinke, ist es eher gefährlich, größere Mengen Süßigkeiten zu Hause zu haben  :o

Gruß,
Marzipan-Spaziergänger
Gespeichert

Daun 2020

  • Vollmitglied
  • Erfahrenes Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 188
Re: Marzipan ohne Alkohol?
« Antwort #1 am: 10. Juli 2021, 09:59:55 »

Hallo
Ich Liebe auch Marzipan habe mir aber über den Inhalt keine Gedanken gemacht.
Erst wie ich das Gelesen habe von dir.
Aber da ich für mich keine Triggerung merke, und nur den Genuss Genieße, natürlich vom Marzipan werde ich das auch Weiterhin.
Ich schmecke keinen Alkohol heraus, und somit ist für mich gut.
Ja größere Mengen auf Vorrat zu haben ist auch für mich gefährlich, aber das ist ja alles nur Diätmarzipan, aber das Könnte ja schlecht werden, somit ist es dann besser ich Vernichte das dann, somit sind meine Vorräte schnell weg.Wenn ich mal Anfange ist so ein Großes Marzipanbrote nur eine Zwischenmahlzeit. Ich habe dadurch aber kein Gewichtsproblem nixweiss0
Bevor ich mit der Sauferei aufgehört habe, hatte ich das auch schon.
Also stufe ich das nicht als Suchtverlagerung ein.
LG
Daun
Gespeichert
Der Weg ist das Ziel
Konfuzius (551–479 v. Chr.

Rekonvaleszent

  • Vollmitglied
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 710
Re: Marzipan ohne Alkohol?
« Antwort #2 am: 10. Juli 2021, 11:15:09 »

Der in Süßspeisen verwendete "Alkohol" ist ein mehrwertiger und kein einwertiger wie der Trinkalkohol Ethanol. Beide haben nur das Wort gemeinsam. Der mehrwertige Alkohol wird als kalorienarmer Zuckerersatz und somit als eine Art Süßstoff verwendet. Also Entwarnung.

Anders sieht es bei Wein und Schnaps in Saucen und Torten aus. Da wird das für uns ggf. gefährliche Zeug wirklich reingekippt. Ob es uns triggert? Das ist unterschiedlich. Mich nicht. Ich habe Bier und Schnaps missbräuchlich getrunken und nicht Herrentorte im Übermaß gefuttert.

Diesselbe Frage stellt sich beim Essig. Mich lässt er kalt. Andere verführt er wieder zur Flasche. Wem es insgesamt zu heikel ist, lässt besser die Finger davon.
Gespeichert

Spaziergänger

  • Vollmitglied
  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 52
Re: Marzipan ohne Alkohol?
« Antwort #3 am: 10. Juli 2021, 14:13:24 »

Danke Euch beiden für Eure Antworten.  :)

Dass es sich um mehrwertigen und damit ungefährlichen Alkohol handelt ist gut zu wissen. Und ich hätte jetzt auch nie auf die Zutatenliste von Marzipan geschaut, wenn es jetzt nicht "giftig" schmecken würde für mich, geradezu ungenießbar.

Denselben Effekt hatte ich schon bei einem Stück abgepackten Kuchen aus dem Supermarkt. Da ist Glycerin drin (damit der Kuchen "saftig" bleibt), was auch unbedenklich ist. Schmeckt für mich aber nach Spiritus, kann ich nicht essen.
Gespeichert

Rekonvaleszent

  • Vollmitglied
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 710
Re: Marzipan ohne Alkohol?
« Antwort #4 am: 10. Juli 2021, 15:06:12 »

Denselben Effekt hatte ich schon bei einem Stück abgepackten Kuchen aus dem Supermarkt. Da ist Glycerin drin (damit der Kuchen "saftig" bleibt), was auch unbedenklich ist. Schmeckt für mich aber nach Spiritus, kann ich nicht essen.

Mein Therapeut pflegte zu sagen: "Alles was aussieht wie Alkohol, riecht wie Alkohol und schmeckt wie Alkohol ist tabu." Das habe ich für mich übernommen.
Gespeichert

Spaziergänger

  • Vollmitglied
  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 52
Re: Marzipan ohne Alkohol?
« Antwort #5 am: 13. Juli 2021, 22:17:51 »

So, da ich das Marzipan-Thema angefangen habe, berichte ich auch noch von meiner heutigen Verkostung.

1) Wegen der sensationellen Erfahrungsberichte im Internet (insbesondere TripAdvisor Lübeck-Besucher)  hatte ich mir am Wochenende Lübecker Marzipan von Mest in deren Webshop bestellt. Durch die relativ hohen Versandkosten lohnt sich das nicht für ein einzelnes Schwarzbrot, also "musste" ich gleich etwas mehr kaufen. Woanders scheint der gute Stoff nicht verkauft zu werden, was vielleicht auch an dessen relativ kurzer Haltbarkeit (2-3 Monate) liegt, da kein Alkohol zur Haltbarkeitmachung verwendet wird. Versandt wird das Marzipan mit einem Kühl-Akku. Schick.

Kurzum: das ist geiles Marzipan. Die ersten Bissen waren eher überraschend, denn es ist nicht so süß wie gewohnt. Die Haupt-Zutat ist nicht Zucker sondern Mandeln (54%). Nach kurzer Zeit war ich schon überzeugt und bin jetzt vielleicht verloren für "normales" Marzipan. Super Sache, ich bin glücklich und froh, dass ich angefangen habe zu recherchieren.

2) Dann war ich noch bei DM, um dort den online recherchierten 40g "Bio Schokoladen-Riegel Marzipan in Zartbitter-Schokolade" zu ergattern. Auch dessen Bewertungen auf der DM-Seite sind extrem gut.  Vielen Leuten gefällt, dass die Süße aus Honig und Rohrzucker kommt. Der Mandel-Anteil ist mit 44% OK. Mich persönlich hat er nicht überzeugt. Der Honig-Geschmack (und die Vanille?) ist relativ intensiv, was ich jetzt nicht besonders passend finde. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt wohl auch schon an das Mest-Marzipan verloren.   
Gespeichert

Spaziergänger

  • Vollmitglied
  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 52
Re: Marzipan ohne Alkohol?
« Antwort #6 am: 25. September 2021, 23:30:26 »

So, es ist schon wieder Weihnachten. Zumindest in den Supermärkten: Marzipan und andere Ferkeleien wohin man schaut. Also wieder Zeit für etwas Marzipan-Recherche.

Allgegenwärtig sind ZENTIS Marzipan-Kartoffeln und Marzipan-Brote. Die Zutantenliste sagt: "Feuchthaltemittel: Invertase". Aha, was ist das?
Dieses Internet, von dem alle reden, sagt:

Zitat
"Invertase, auch als Saccharase, β-Fructosidase und (veraltet) Invertin bezeichnet, ist ein Enzym, das Haushaltszucker (Saccharose) in Fruchtzucker (Fructose) und Traubenzucker (Glucose) hydrolytisch aufspaltet."

Aha. Naja, jedenfalls besser als Alkohol oder Glycerin als Feuchthaltemittel. Verkostet und für gut befunden, ich konnte keinen Spiritus-Geschmack vernehmen. Also eine gute Sache. Auch wenn ich jetzt kein Fan von Zentis Marzipan bin. Da könnte man ja genausogut gleich Würfelzucker knabbern. Rangiert in meiner Liste noch deutlich hinter Ritter-Sport Marzipan.

Ansonsten nicht viel Neues an der Marzipan-Front im Supermarkt. Mozart-Kugeln sind mir noch ins Auge gesprungen, die sind auch marzipanig. Da ich gerade bei NETTO war, gab es dort die von "Henry Lambertz" in einer dunklen Verpackung. Hier auch wieder:  "Feuchthaltemittel: Invertase". Prima Sache. Schmecken auch gut, finde ich.

Die hierzulande deutlich häufiger anzutreffenden Mozartkugeln sind aber die von der Firma "Reber" (90% Marktanteil) in der bekannten rot-weiß-goldenen Verpackung. Da sagt die Zutatenliste in diesem Inernet: " Feuchthaltemittel (Invertase, Glycerin)" plus Alkohol. Also no-go frür mich.

Dann war ich heute noch im Bio-Supermarkt (ein Unfall, ich schwöre, ich frequentiere solche zwielichtigen Etablissmengs sonst nicht. Nicht, dass hier ein falsches Bild entsteht). Da gab es Marzipan-Riegel von Alnatura, mit Alkohol. Bäh. Und von Rapunzel. Deren Zutantenliste liest sich vielversprechend: 53% Mandeln und 45% Honig im Marzipan-Anteil. Keine Rede von Feuchthaltemittel. Also gekauft und verkostet. Hm. Ich dachte gerade, ich hab Corona und meinen Geschmackssinn verloren. Die schmecken tatsächlich nach überhaupt nichts. Faszinierend. Apotheken-Preise zu bezahlen für nichts ist jetzt auch nicht das Wahre, aber schlecht schmeckt es nun nicht, das kann ich nicht sagen.

So, das war schon mein Marzipan-Bericht für diese Weichnachts-Saison (wenn Ihr Glück habt). Ich habe gelernt, dass Invertase nicht schlecht ist schmeckt und Lambertz-Mozartkugeln eine neue marzipanhaltige Option sind.

Frohe Weihnachten!

Gespeichert

Wolfsfrau

  • Vollmitglied
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1028
Re: Marzipan ohne Alkohol?
« Antwort #7 am: 27. September 2021, 11:35:48 »

Danke für Deine Recherche, lieber Spaziergänger,

ich kann mich gut erinnern, wie schwierig es war, einem lieben Freund
"anständige" Mozartkugeln zu besorgen. Damals habe ich Die auch noch
selbst getestet und war teils sehr verstimmt, wie trocken die sein können.
(Und teuer dazu.)

Auf jeden Fall bleibe ich auch dran am Thema ...  44.

Viele Grüße
Wolfsfrau
Gespeichert