Alkoholforum - Für Betroffene, Angehörige und Interessierte

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Willkommen im Alkoholforum.

Autor Thema: Sich selbst den Weg frei machen  (Gelesen 7499 mal)

Susanne68

  • Vollmitglied
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 887
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #15 am: 26. April 2021, 18:55:05 »

Der letzte Beitrag ist mir verunglückt.

Die Frage ist, wie viel Respekt brauche ich, um zu sein, wie ich bin? Muss mich dafür jemand respektieren, damit ich Ich sein kann, heute, in meinem Alter? Oder ist es nur die Angst vor dem Alleinsein, dass Du niemanden verprellen möchtest? Mich interessiert Souveränität weit mehr als Respekt. Wenn mich jemand damit unter Druck setzen will, dass er mich sonst nicht mehr mag, hat er meistens schon verloren.

Ich meine, diese ganzen Streitereien, die ich in den letzen 20 Jahren schon hatte, und bei denen ich ganz sicher nicht mit Samthandschuhen angefasst wurde, sondern wo andere schon versucht haben, mich wirklich schmerzhaft zu treffen, haben mich noch nie dazu gebracht, wieder mit dem Saufen anzufangen. Davon bin ich nicht abhängig.

Bei uns gibt es ein Sprichwort:
Was man an Achtung verliert, gewinnt man an Gesundheit.

Und...hör Dir mal die Pflegekräfte an, wie sie heute darüber denken, was sie von dem Klatschen auf den Balkonen unterm Strich hatten. Von diesem Respektgedusel. Kein Cent mehr, dafür noch mehr überlastet, von so einer Einmalzahlung mal abgesehen, viele denken ans aufhören. Denn das, was sie wirklich brauchen, ist nicht Respekt, sondern vernünftige Arbeitsbedingungen. Respekt gibts im Dutzend billiger, deswegen ist er so beliebt, vor allem bei denen, die ihn verteilen.
Gespeichert

Britt

  • Vollmitglied
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 645
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #16 am: 03. Mai 2021, 15:51:52 »

Mach's gut Susanne,

deine Kodderschnauze wird mir fehlen...ich habe aus deinen Beiträgen immer was für mich mitnehmen können...Danke dafür!

Bleib oder werde gesund!
Britt
Gespeichert
~ bevör ik mi nu opregen deed, is dat mi lever egaal ~

proky

  • Vollmitglied
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 303
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #17 am: 03. Mai 2021, 16:27:29 »

Fachkompetenz, die hat(te) Susanne, hin oder her...

Tatsache ist, dass ihre Kodderschnauze uns leider auch einige Forumsteilnehmer schon gekostet hat...

Und wer austeilen kann - und Susanne hat(te) gern ausgeteilt - der kann auch einstecken! Aber gleich bei der ersten scharfen Kritik hat sie sich davon gemacht.

Soviel zu ihrem Charakter!  Und bei so einem Charakter krieg ich nen Hals...
Gespeichert

Susanne69

  • Gast
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #18 am: 03. Mai 2021, 16:35:30 »

@Proky

Du bist ein Volltrottel.

Als Moderator glänzt Du durch Abwesenheit, und ich hab schon lange angekündigt, hier raus zu wollen.

Glaubst Du, wegen Deinem Fliegenschiss bin ich tatsächlich gegangen?
Nein, die Gelegenheit war günstig.
Gespeichert

Britt

  • Vollmitglied
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 645
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #19 am: 03. Mai 2021, 16:50:33 »

Hallo Proky,
Zitat
  Tatsache ist, dass ihre Kodderschnauze uns leider auch einige Forumsteilnehmer schon gekostet hat...
Das Ausscheiden von Forumsmitgliedern wird von jedem selbst verursacht. Doch das ist schwer zu akzeptieren – das Ausscheiden von Usern ist also deiner Meinung nach Susannes "Schuld"?   Das denke ich nicht. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich und muss somit auch mit den Konsequenzen leben. Womit wir wieder bei "Schuld" sind.... Der Mann denkt, seine Frau sei für sein Unglück verantwortlich, die Frau denkt, ihr Mann sei für ihr Unglück verantwortlich, die Kinder denken, die Eltern seien für ihr Unglück verantwortlich...
Gruß Britt
Gespeichert
~ bevör ik mi nu opregen deed, is dat mi lever egaal ~

proky

  • Vollmitglied
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 303
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #20 am: 03. Mai 2021, 16:53:42 »

@Proky

Du bist ein Volltrottel.



Siehst Du Susanne, genau das meinte ich und andere Teilnehmer!

Es ist dieser unangebrachte, asoziale, unsachliche, in diesem Fall sogar beleidigender Ton von deiner Seite aus, der Menschen bzw Forenteilnehmer vor den Kopf stößt!

Und exakt dieses Verhalten von Dir ist unprofessionell, taktlos, unwürdig!

Und es zeugt von Feigheit! Austeilen kannst Du - aber einstecken kannst Du nicht! Und dein sog. angekündigter Rückzug - den erlebt man hier ja gerade. Feige aus dem Hinterhalt kämpfst Du, anstatt mit offenem Visier!

Dein Verhalten bestärkt mich nur in meiner o.g. Haltung und in meiner Entscheidung die Verwarnung gegen Dich auch nach deiner Abmeldung durchzusetzen!

Ich werde hier definitv nicht tatenlos zusehen wie du weitere Forumsteilnehmer mit deinen Beleidigungen und Brüskierungen vergrauelst!
Gespeichert

proky

  • Vollmitglied
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 303
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #21 am: 03. Mai 2021, 17:07:45 »

Hallo Proky,
Zitat
  Tatsache ist, dass ihre Kodderschnauze uns leider auch einige Forumsteilnehmer schon gekostet hat...
Das Ausscheiden von Forumsmitgliedern wird von jedem selbst verursacht. Doch das ist schwer zu akzeptieren – das Ausscheiden von Usern ist also deiner Meinung nach Susannes "Schuld"?   Das denke ich nicht. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich und muss somit auch mit den Konsequenzen leben. Womit wir wieder bei "Schuld" sind.... Der Mann denkt, seine Frau sei für sein Unglück verantwortlich, die Frau denkt, ihr Mann sei für ihr Unglück verantwortlich, die Kinder denken, die Eltern seien für ihr Unglück verantwortlich...
Gruß Britt

Ja liebe Britt, ich stehe zu dem was ich da geschrieben habe! Ich habe Susanne´s Schreibstil schon länger beobachtet und er war mir auch schon seit langem ein Dorn im Auge!

Und deswegen mache ich Susanne wegen ihres ungebührenden Verhaltens für den Weggang einiger Teilnehmer verantwortlich!

Und nachdem ich zum Wiederholten Male ihre Entgleisungen bei "Erkenntis" gelesen habe, da war für mich das Maß voll!

Kritik ist die eine Sache - damit müssen Hilfesuchende die sich an uns wenden leben!

Aber Hohn, Spott oder wie in meinem Fall sogar Beleidigungen, da sind Grenzen des sozialen Miteinanders überschritten und zwar mehr als eindeutig!

Ich werde es nicht zulassen das sich hier mehr Teilnehmer frustriert abwenden in dem man sie ungerechtfertigt bzw mit unsachlicher Kritik vor den Kopf stößt!
Gespeichert

Susanne70

  • Gast
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #22 am: 03. Mai 2021, 18:13:20 »

@Proky

momentan bist Du beleidigender als ich.

Und statt dass Du froh bist, dass ich weg bin, wenns Dich schon so nervt, trittst Du nach und verlangst Rechtfertigungen, die ich Dir nicht schulde.
Du merkst ja nicht mal, wie idiotisch das ist.

Und mir fällt momentan wirklich niemand ein, der wegen Dir hier ist. Mit so Fremdwörten wie Professionalität, die Du gar nicht verstehst, solltest Du nicht um Dich werfen. Von dir gibts mehrere superwichtige Themen, bei denen bei Antworten "0" steht.

Du willst, dass ich mich Dir stelle? Bitte, kannst Du haben. Aber dann hast Du verloren. Denn dann bin ich hier, weil Du das willst, und dann schreiben ich erst recht, wie ich Lust habe. Und ich werde nichts tun, um Abmahnungen zu entgehen.

Gespeichert

proky

  • Vollmitglied
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 303
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #23 am: 03. Mai 2021, 18:26:05 »

Ganz wie Du möchtest Susanne

Ich hab ein Auge auf Dich, verlass dich darauf!


...Und ich werde nichts tun, um Abmahnungen zu entgehen.

Greenfox und anderen Teilnehmern wird diese Aussage bestimmt nicht gefallen!



Gespeichert

Susanne70

  • Gast
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #24 am: 03. Mai 2021, 18:32:45 »

Und das soll mich jetzt beeinfrucken?

Ich war ja schon weg und Du warst dagegen. Geh heulen.
Gespeichert

Elly

  • Vollmitglied
  • Erfahrenes Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 157
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #25 am: 03. Mai 2021, 18:42:42 »

Was man sich öfter mal fragen sollte ist:

HÄÄÄÄ???

Ja, gehts noch?  :o

Geh mal an die frische Luft, Susanne!

Gespeichert
Das Leben ist nicht immer einfach, aber eindeutig einfacher ohne Alkohol zu bewältigen!

Susanne70

  • Gast
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #26 am: 03. Mai 2021, 18:44:46 »

Kein Problem.

Ich wechsle den ganzen Nachmittag zwischen Liegestuhl und Rechner.
Gespeichert

Susanne70

  • Gast
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #27 am: 03. Mai 2021, 19:22:00 »

Jo.

Und trotzdem war die Idee, mich hier abzumelden, die beste Idee des Nachmittags.
Seit Monaten bin ich immer mit einem Bein schon draussen, und nur um zu beweisen, dass ichs aushalte, hier zu bleiben, ist in bisschen wenig für mich.

Alles, was ich tun könnte, um mich hier zu halten, würde ja nur dazu führen, dass ich noch länger hier bleibe. Und das habe ich vor längerem schon beschlossen, das mache ich nicht.

In diesem Sinne, machts gut.
Gespeichert

AmSee13

  • Vollmitglied
  • Erfahrenes Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 140
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #28 am: 03. Mai 2021, 20:21:03 »

Hallo in die Runde,
dann melde ich mich nun doch einmal zu Wort.

Mir gefiel der Ton und auch ein gewisser Umgang hier im Forum nicht und, da ich erkannte, dass mich das unnötig Kraft kostet, bin ich gegangen.
Ich hab mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber ich bin gegangen, weil ich mir von einem internen Disput keinerlei Besserung erwartet habe.
Mir war ziemlich klar, was passiert, wenn ich mich äußere, deshalb bin ich schließlich wortlos gegangen.

@Susanne, deine Beiträge sind mitunter ziemlich verletzend.
Auch wenn du mit deinen Provokationen den einen oder anderen erreicht haben magst, mich zumindest hat dein Umgangston häufig gestört und ich fühlte mich abgeschreckt. Mir war auch immer weniger danach, mich zu öffnen. Ich habe nicht wenig deiner bisweilen herablassenden Kommentare gelesen.

Ich hab das bislang nicht angesprochen, weil mir ziemlich klar war, was passiert, wenn ich es tue.
Ich hatte an diesem Kraftakt keinerlei Interesse, denn ich sah keinerlei Aussicht auf eine Verbesserung.

Warum tue ich es jetzt? - Ich bin zurückgekommen, weil ich etwas Gutes, Hoffnungsvolles berichten wollte. Ich bin zurückgekommen, weil es mir in letzter Zeit besser geht. Ich antworte Hilfesuchenden, weil ich etwas von meinem Wissen abgeben kann.
Und was muss ich erleben? - Es geht mal wieder so richtig ab und an wem entzündet sich das?

Nach meiner Beobachtung schadet diese Auseinandersetzung hier dem Forum und damit auch einigen Hilfesuchenden sehr. Vielleicht entscheidet sich nun, wie’s hier im Forum weitergeht.

Es ist ein besonderes Forum. Ich bin noch in einem anderen, aber dies hier hat eine besondere Qualität, die mich sehr anspricht.

Du Susanne hast dieses Forum zweifellos mit deinem Fachwissen bereichert, deine Provokationen aber tun diesem Forum meiner Beobachtung nach überhaupt nicht gut.

Mit freundlichen Grüßen
AmSee
Gespeichert
Du kannst nicht zurückgehen und den Anfang ändern,
aber du kannst jetzt neu anfangen und das Ende ändern.

Greenfox

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4600
Re: Sich selbst den Weg frei machen
« Antwort #29 am: 03. Mai 2021, 20:23:47 »

Greenfox und anderen Teilnehmern wird diese Aussage bestimmt nicht gefallen!

Unabhängig von Eurem Gefetze: Ich bitte darum, für mich selbst sprechen zu dürfen!

Susanne hat ihr Gehen schon lange angekündigt - ich war ganz froh, dass sie es nicht tat.
Und ihre direkte und ungeschminkte Art fand ich (meist) sehr erfrischend. Okay, vielleicht nicht jedermans Geschmack - aber man muss ja nicht Jedem Gefallen.
Und wenn Jemand frisch aus der Sucht aussteigt oder ausgestiegen ist, dann braucht derjenige Klartext. Und keine verklausilierten Halleluja-Eitideis.

Mach et jut, Susanne  wikende091

Greenfox
Gespeichert
Es rettet uns kein höh’res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!