Alkoholforum - Für Betroffene, Angehörige und Interessierte

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Willkommen im Alkoholforum.

Autor Thema: Brauche einen Ratschlag. Bin ich gefährdet?  (Gelesen 1306 mal)

black-space

  • *
  • Beiträge: 1
Brauche einen Ratschlag. Bin ich gefährdet?
« am: 02. Februar 2021, 00:27:33 »

Hallo Zusammen!

Ich hab mich hier mal registriert, weil ich mir sehr gerne paar Meinungen einholen will.
Und zwar folgendes: Ich bin Anfang zwanzig, und habe seit dem lockdown und den strengen Regeln angefangen seit ca. August jedes Wochenende regelmäßig aus Langeweile und Frust zu trinken. Ich höre dann meistens Musik oder treffe mich online mit meinen Kumpels die das selbe machen. Es ist ein krasser Umstieg für einen so sozialen Menschen wie mich plötzlich jedes Wochenende verbarrikadiert zu Hause zu verbringen. Meisten trinke ich dann über das Wochenende verteilt eine Flasche Vodka (750ml). Das sind dann so meistens Freitag zwischen 200-300ml und den Rest auf Samstag Sonntag. Vor dieser Zeit hab ich eigentlich nie besonders viel getrunken, außer wenn man mal feiern geht natürlich.

Meine Frage: Denkt ihr ich habe schon begonnen Leberschäden dadurch zu nehmen und bin ich auf dem Weg Alkoholiker zu werden oder bewege ich mich noch in einem mehr oder weniger akzeptablen Bereich?
Ich habe noch nie das Bedürfnis verspürt unter der Woche was zu trinken. Da habe ich meine Prinzipien/Willen praktisch nur gesund zu leben bis zum WE. Würde mich sehr über Antworten freuen :)

Gespeichert

Greenfox

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4580
Re: Brauche einen Ratschlag. Bin ich gefährdet?
« Antwort #1 am: 02. Februar 2021, 05:53:54 »

Denkt ihr ich habe schon begonnen Leberschäden dadurch zu nehmen und bin ich auf dem Weg Alkoholiker zu werden oder bewege ich mich noch in einem mehr oder weniger akzeptablen Bereich?

Möchtest Du von uns Absolution ("Nein mein Sohn - es ist alles völlig unbedenklich. Du kannst ruhig weitertrinken und gerne auch noch eine Schippe/Flasche drauflegen.") oder die völlige Verdammnis ("Oh mein Gott - Du hast ja Deine Leber schon total zerschossen und bist auf dem besten Weg in die Gosse!") erhalten?

Ich glaube, Du brauchst weder das Eine noch das Andere. Du machst Dir Gedanken über Deinen Konsum und dass er in Deinen Augen problematisch ist.
Und wenn er das schon in DEINEN Augen ist, dann ist er es auf jeden Fall! Sollte Dir irgendjemand einreden wollen, dass Dein Gefühl Dich trügt und Du unbeschadet ruhig noch mehr Nervengift (und das ist Alkohol letztendlich) in Dich reinschütten kannst - dann hat Derjenige ein Problem. Nicht Du.

Und ich weiß, wovon ich rede. Ich bin Alkoholiker  - und habe einen scheißlangen und harten Weg hinter mir, um den Alkohol abzuschütteln und trocken zu werden. Inklusive Rückfall.

Wie gesagt: Wenn DIR Dein Konsum schon Sorgen macht - dann höre JETZT auf diese Sorgen.

Gruß
Greenfox
Gespeichert
Es rettet uns kein höh’res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!

Sara

  • Vollmitglied
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 374
Re: Brauche einen Ratschlag. Bin ich gefährdet?
« Antwort #2 am: 02. Februar 2021, 07:57:50 »

Hallo Black-space!

Wie oft gingst du vor dem Lockdown feiern? Hast du da eventuell auch schon gleich viel getrunken, nur ist es dir nicht aufgefallen, weil es ja in der Disko war?

1 Flasche Wodka pro Wochenende ist nicht so wenig. Vor allem ist es schade um die Zeit, die du mit trinken und ausnüchtern verbringst.

Überlege dir, was dir genauso Spass machen könnte wie trinken (keine anderen Drogen), und versuch dich abzulenken. Meistens ist es so, wenn man angefangen hat Alkohol zu missbrauchen, wird es automatisch mehr. Immer in kleinen Schritten, so merkt man es oft selber nicht.

Daher ist es gut, dass du über deinen Konsum nachdenkst. Gehe am besten zum Arzt, wenn du dir um deine Leber Sorgen machst. So hast du Gewissheit. Wenn alles OK ist, freu dich und hör auf deine Leber weiter zu schädigen. Hast du schon erhöhte Werte, hör erst recht auf, denn die Leber regeneriert sich in den meisten Fällen.

Liebe Grüße
Sara
Gespeichert

AmSee13

  • Gast
Re: Brauche einen Ratschlag. Bin ich gefährdet?
« Antwort #3 am: 02. Februar 2021, 21:02:45 »

Hallo black-space,
willkommen im Forum. Du machst dir Sorgen um deinen Konsum und hast dich deshalb an dieses Alkoholiker-Forum gewandt. Das kann ich nur begrüßen. Es ist wirklich gut, dass du dir Gedanken machst. Und dass du dir Gedanken machst, zeigt schon, dass die Sache bei dir nicht mehr so harmlos scheint, wie du vielleicht noch denkst.
Hier wird dir gewiss niemand dazu raten, weiter Alkohol zu trinken, denn wenn du dich mal durch die Geschichten der Alkoholiker hier und der Angehörigen von Alkoholikern liest, triffst du auf jede Menge Elend ausgelöst durch Alkoholkonsum.

Denkt ihr ich habe schon begonnen Leberschäden dadurch zu nehmen
Deiner Leber hast du gewiss nichts Gutes getan, denn Alkohol ist ein Nervengift, das im Übrigen nicht nur in der Leber, sondern in deinem ganzen Körper, besonders in deinem Gehirn sehr viel Schaden anrichtet. Wie schlimm es um deine Leber steht, kann dir eigentlich nur ein Arztbesuch zeigen.
Ich trinke inzwischen seit drei Monaten gar nicht mehr und habe mir eine App zugelegt, die meine alkoholfreien Tage zählt, aber auch wichtige und hilfreiche Informationen liefert, wie sich meine Organe und mein Gehirn wieder erholen. So eine App würde ich dir empfehlen, allein schon wegen der aufschlussreichen Informationen.

Zitat
und bin ich auf dem Weg Alkoholiker zu werden oder bewege ich mich noch in einem mehr oder weniger akzeptablen Bereich?
Wenn du‘s noch nicht bist, bist du auf dem besten Weg einer zu werden. Dass du unter der Woche nicht trinkst und gesund lebst, sagt gar nichts darüber aus, ob du noch „safe“ bist. Der Übergang vom problematischen, missbräuchlichen Konsum zur Sucht ist fließend.
Verzichte mal ein halbes oder ein viertel Jahr lang auf Alkohol. Wenn dir das nach einer gewissen Eingewöhnungszeit leicht fällt, bist du vermutlich nicht süchtig. Mancher hier hat übrigens erst nach einer solchen Abstinenzphase, als er wieder zu Alkohol gegriffen hat, erkannt, dass er ein ernsthaftes Problem hat.

Viele Grüße
AmSee
Gespeichert

Rekonvaleszent

  • Vollmitglied
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 699
Re: Brauche einen Ratschlag. Bin ich gefährdet?
« Antwort #4 am: 02. Februar 2021, 22:33:08 »

Hallo!

Ob Du schon abhängig bist, kann ich dir nicht beantworten. Jedenfalls trinkst Du einfach zu viel.

Verzichte mal ein halbes oder ein viertel Jahr lang auf Alkohol. Wenn dir das nach einer gewissen Eingewöhnungszeit leicht fällt, bist du vermutlich nicht süchtig. Mancher hier hat übrigens erst nach einer solchen Abstinenzphase, als er wieder zu Alkohol gegriffen hat, erkannt, dass er ein ernsthaftes Problem hat.

Diesen Vorschlag halte ich für gut. Du trinkst noch nicht so lange, das deutet wohl eher auf einen riskanten und zu hohen Konsum hin, der aber jederzeit in einen abhängigen Konsum einmünden kann.

Lass dich mal gründlich von einem Arzt durchchecken, dann weist Du mehr. Frag ihn mal, wie er deinen Konsum einschätzt, aber mach ihm gegenüber wahre Angaben und verharmlose deine tatsächliche Trinkmenge nicht.

Gruß Rekonvaleszent
Gespeichert