Alkoholforum - Für Betroffene, Angehörige und Interessierte

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Willkommen im Alkoholforum.

Autor Thema: Alte Zöpfe - Neue Ufer....der Sandmann stellt sich vor  (Gelesen 11351 mal)

Sandmann

  • Gast
Alte Zöpfe - Neue Ufer....der Sandmann stellt sich vor
« am: 08. September 2013, 08:35:20 »

Hallo liebes Forum,

ich möchte hier mal den Anfang machen in unserem neuen Forum.
Ich zähle derweil 40 Lenze, seit meiner Jugend habe ich immer im "Quartal" gesoffen. Alles wurde regelmäßiger, die Grenzen verschwammen. Seit einigen Monaten bin ich nun trocken, was mir in der letzten Zeit nicht immer leicht fiel :(
Ich freue mich, das es hier nun endlich weiter geht, das Forum hat mir insbesondere in meiner Anfangszeit des Trocken werdens viel geholfen..auf einen regen Austausch und nette Gespräche, euer
Sandmann
Gespeichert

Of Tzu

  • Gast
Re: Alte Zöpfe - Neue Ufer....der Sandmann stellt sich vor
« Antwort #1 am: 08. September 2013, 09:33:40 »

Hallo Sandmann

Schön das du hierher gefunden hast.
(nicht mehr ganz ernst gemeint)

Du bist hier sehr willkommen.

Von deinem Schwerfallen hab ich
jetzt gar nix so mitbekommen, obwohl
wir ja wegen des Neubeginns und den
dazugehörenden Wasserstandsmeldungen
ja in losen Kontakt standen.

Das ist dann wohl immer so wenn die
äusseren Angelegenheiten im Vordergrund
stehen, vielleicht müssen und unser
eigentliches Anliegen nur so nebenher
läuft.

Ich selber habe mir die letzten Tage durch den
Umgang mit meiner Nachbarschaft ziemlich
Stress aufgebaut. Sie sind einfach anders gepolt.
Haben vielleicht ein anderes Karma warum sie in
der Welt sind und sehen in mir bestenfalls einen
sonderbaren Kauz, der ihre schöne weisse Welt
durch sein kompromissloses Verhalten
durcheinanderbringt.

Gestern Abend dann traf ich auf einen Freund,
wo ich mich ohne Worte mit meiner ewig unsteten
Säuferseele akzeptiert fühlte.
Das war nur möglich weil mein Gegenüber
die zerstörerische blindeGier selbst erlebt hat,
wusste was "Durst" bedeutet.
Augenblicklich fühlte ich mich geborgen, sicher
und ganz.
Ich denke dieses Verständnis ist mit der Hauptgrund
das wir uns mit unserm Alkproblem suchen und auch
finden wenn wir es wirklich wollen.

Gute 24 Stunden

Of Tzu

Gespeichert

Sandmann

  • Gast
Re: Alte Zöpfe - Neue Ufer....der Sandmann stellt sich vor
« Antwort #2 am: 08. September 2013, 10:09:41 »

Von deinem Schwerfallen hab ich
jetzt gar nix so mitbekommen, obwohl
wir ja wegen des Neubeginns und den
dazugehörenden Wasserstandsmeldungen
ja in losen Kontakt standen.

Das ist dann wohl immer so wenn die
äusseren Angelegenheiten im Vordergrund
stehen, vielleicht müssen und unser
eigentliches Anliegen nur so nebenher
läuft.
Ja, da hast Du wohl Recht. Dieses Schwerfallen hat sich auch ziemlich "eingeschlichen", ich war nur mit der Reaktivierung des Forums so beschäftigt, das da kein Platz war für einen Rückfall. Heute bleibe ich allerdings erneut trocken :) Es war nur nicht immer leicht, die Trockenheit aufrecht zu erhalten, es ist auch privat eine Menge passiert.
Ich glaube das ich mal etwas "durchschnaufen" sollte...einfach mal aufatmen, eben Sein.

Von Deinen Nachbarn hast Du ja schonmal erzählt..was ist denn gewesen, das sich da derart Streß aufbauen konnte? Kompromisse gehören (leider?!) zum Leben..
Es freut mich, das es Dir gut geht :)
Ja, gute 24 Stunden auch Dir.

Sandmann
« Letzte Änderung: 08. September 2013, 10:11:33 von Sandmann »
Gespeichert

Mogli6

  • Gast
Re: Alte Zöpfe - Neue Ufer....der Sandmann stellt sich vor
« Antwort #3 am: 10. September 2013, 15:52:31 »

Hallo Sandmann,

nochmal herzlichen Dank für deinen unermütlichen Einsatz, damit dieses Forum wieder lebt. Pinguin natürlich auch.
Ich bin echt froh ....und was Of Tzu schreibt kann ich nur bestätigen, in meiner Depressionsgruppe verstehen wir uns
auch blind ....und das tut so gut. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man trotz seiner Defizite so angenommen wird, wie
man ist. Denn ich sag ja immer wieder, wir Suchtkranken sind besondere Menschen, weil wir sehr sensibel sind. Leider
wird das heute nicht mehr gefordert sondern ist sogar hinderlich weil die Ellenbogen fehlen, aber ich glaub ich möchte
trotzdem lieber weiterhin sensibel sein, als ein A...der über jeden hinweg steigt. Sorry für das "A..." aber meistens sind
es welche, die über Leichen gehen.
Ganz liebe grüße
Mogli
Gespeichert